Mittwoch, 22. November 2017

Besuch der Gurlitt-Ausstellung in Bonn

Die NS-Raubkunst wird erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert – Tagesfahrt mit Mittagessen und Besuch des Kanzlerbungalows am 22. November 2017

 Es war der wohl spektakulärste Kunstfund in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: Als im Februar 2012 die Münchner Wohnung des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt durchsucht wurde, stießen die Beamten auf 1280 Kunstwerke, die zum Teil seit 1945 als verschollen galten oder gar nicht bekannt waren. Bei vielen Werken bestand der Verdacht, daß es sich um NS-Raubkunst handeln könnte. Die Sammlung wurde beschlagnahmt und es begann die Suche nach den rechtmäßigen Eigentümern dieser Kunstwerke.

Nun wird ein Teil der Werke in der Bundeskunsthalle in Bonn erstmals der Öffentlichkeit gezeigt – und das Interesse der Kunstfreunde ist gewaltig! Ohne Zweifel wird dies eine der wichtigsten Ausstellungen in Deutschland in diesem Winter sein.

Wir bieten Ihnen eine Tagesfahrt nach Bonn mit Führung durch die Ausstellung an. Ergänzt wird das Programm durch einen Besuch im Kanzlerbungalow und einem Mittagessen im Restaurant des neuen GOP Varietés.

Programm:

Morgens geht es mit dem Bus vom Ruhrgebiet in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn. Unser erstes Ziel ist das frühere Regierungsviertel.

Der Kanzlerbungalow ist das ehemalige Wohn- und Empfangsgebäude der deutschen Bundeskanzler. Von 1964 bis 1999 stand es allen Regierungschefs als Wohnung und zu Repräsentationszwecken zur Verfügung. Am längsten lebte dort Helmut Kohl. Er kam auf 16 Jahre und durfte auch nach dem Amtsantritt von Gerhard Schröder im Kanzlerbungalow wohnen bleiben.

Bei einer Führung durch den inzwischen unter Denkmalschutz stehenden Bungalow werden Sie erleben, wie einfach und bescheiden unsere Bundeskanzler früher gewohnt haben.

Nach der Führung geht es zum Mittagessen in das Restaurant des neuen GOP Varietés, welches 2016 am ebenfalls neuen World Conference Center Bonn mitten im ehemaligen Regierungsviertel eröffnet wurde. Sie haben die Wahl zwischen drei Gerichten aus der aktuellen Mittagskarte.

Am Nachmittag besuchen wir dann die Bundeskunsthalle. Unter dem Titel „Bestandsaufnahme Gurlitt“ werden in Bonn und im Kunstmuseum Bern zeitgleich unterschiedliche thematische Schwerpunkte dieser umfangreichen Sammlung präsentiert. „Der NS-Kunstraub und die Folgen“ ist das Thema in der Bundeskunsthalle. Zu sehen sind in Bonn viele Werke, die von den Nationalsozialisten geraubt wurden, sowie Werke, deren Herkunft bisher nicht geklärt werden konnte.

Laut Angaben der Augsburger Staatsanwaltschaft besteht die Sammlung Gurlitt vor allem aus Gemälden, Gouachen, Zeichnungen und Druckgrafiken der Klassischen Moderne und des 20. Jahrhunderts, unter anderen von Max Beckmann, Marc Chagall, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Kokoschka, Max Liebermann, August Macke, Franz Marc, Henri Matisse, Emil Nolde, Pablo Picasso und Karl Schmidt-Rottluff. Doch auch Werke aus dem 19. Jahrhundert bis hin zu Arbeiten aus dem 16. Jahrhundert wurden gefunden, so zum Beispiel von Canaletto, Gustave Courbet, Pierre-Auguste Renoir, Carl Spitzweg und Henri de Toulouse-Lautrec. Kunsthistorisch besonders wertvoll seien ein Selbstbildnis von Otto Dix sowie ein bisher unbekanntes Werk von Marc Chagall. Welche dieser Werke tatsächlich ausgestellt werden, war zum Zeitpunkt unserer Ausschreibung noch nicht bekannt.

Nach der Führung ist noch Zeit zur freien Verfügung im Museum. Am Abend kehren wir dann ins Ruhrgebiet zurück.

Die folgenden Leistungen sind im Reisepreis enthalten:

  • Fahrt im modernen Reisebus mit Klimaanlage und WC
  • 90-minütige Führung durch den Kanzlerbungalow
  • Mittagessen im Restaurant des GOP Varietés Bonn (Tellergericht, ohne Getränke)
  • Eintritt und einstündige Führung „Bestandsaufnahme Gurlitt“ in der Bundeskunsthalle
  • Reiseleitung

Programmänderungen vorbehalten.

Termin:

Mittwoch, 22. November 2017

Preis pro Person:

€ 69,00

Bus-Abfahrtsorte und -zeiten:

  • Dortmund, Hauptbahnhof (Busbahnhof Steinstraße)
  • Bochum, Hauptbahnhof (Reisebushaltestelle Wittener Straße)
  • Essen, Hauptbahnhof (Reisebushaltestelle gegenüber Ausgang Freiheit)
  • Duisburg, Hauptbahnhof (NEUE Reisebushaltestelle Mercatorstraße)

Die Abfahrtzeiten werden voraussichtlich zwischen 7.30 und 9.00 Uhr liegen, die Rückkehr erfolgt zwischen 19.00 und 20.30 Uhr. Die genauen Abfahrtzeiten erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen.

Buchungsbedingungen:

Die Buchung ist schriftlich oder telefonisch unter der unten genannten Service-Hotline möglich. Sie erhalten eine Rechnung über den Gesamtbetrag, den Sie bitte innerhalb von acht Tagen auf das angegebene Konto überweisen. Etwa zehn Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie einen Gutschein, der Sie zur Teilnahme berechtigt.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Fahrt in einem Kleinbus (ohne WC) durchzuführen.

Eine Absage der Tour von Seiten des Veranstalters kann bis 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin erfolgen. Bereits erfolgte Zahlungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet.

Bei Rücktritt des Kunden von der Buchung bis 32 Tage vor Reisebeginn wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 25,00 erhoben. Danach ist keine Rückerstattung des Reisepreises mehr möglich.

Hinweis:

Für die Teilnahme an der Führung im Kanzlerbungalow ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepaß erforderlich. Wir müssen die Namen und Adressen der Teilnehmer vorab an das Bundeskanzleramt melden.

Veranstalter:

WESTHEIDE Tours & Events

Hippolytusstr. 1
45899 Gelsenkirchen
http://www.westheide.com
info@westheide.com

Service-Hotline: 02 09 / 930 460 90
Fax: 02 09 / 930 460 94

Buchungs-Nr. 30112

Fotos: David Ertl/Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH, Axel Thünker/Stiftung Haus der Geschichte, GOP

<< zurück